Sondermaschinen

Sie befinden sich im Bereich Sondermaschinen

Profitieren Sie von unserem Know-how aus über drei Jahrzehnten Sondermaschinenbau.
So vielfältig die Problemstellungen, so groß die Anzahl ihrer Lösungen. Dies belegt auch ein kleiner Einblick in das breite Spektrum unserer nach Kundenwünschen angefertigten Maschinen. So sind seit Jahren von uns gefertigte Sondermaschinen in so verschiedenen Industriebereichen wie der Nukleartechnik, der Weltraumtechnik, dem Schiffsbau, oder der holzverarbeitenden Industrie im Einsatz.

     

Sondermaschinen, Sondermaschinenbau

3-achsige, zweispurige Präge-, Stanz- und Nietanlage zur automatischen Bearbeitung von Ankerschienen-kurzstücken mit Ausgangslängen von 100 bis 550 mm und 2 bis 4 Ankern


An den aufeinander abgestimmten Fertigungseinheiten laufen folgende Arbeitsgänge automatisch ab:
· Profilabschnitte vereinzeln
· Profilabschnitte prägen und lochen
· Anker zuführen
· Anker nieten
· Profilabschnitte abtransportieren


Ausgangslängen: 100 bis 550 mm
Anzahl der Anker pro Schiene: 2 bis 4 Stück

     
weiter | PDF-Datei (Download)    

Sondermaschinen, Sondermaschinenbau

Hydraulische Rohr-Umformmaschine


Typ HRUFM 4/60


Die hydraulische Rohr-Umformmaschine HRUFM - 4 / 60 zum Umformen von Rohrenden besteht aus folgenden Baugruppen.

· Werkstückzuführung
· Maschinengestell
· Vereinzelung
· Einschieber
· Anschlag
· Revolver-Spannstation
· Umformstation
· Ausstoßeinheit
· Schmiersystem
· Pneumatiksteuerung
· Hydraulikaggregat
· Elektrosteuerung

     

Die Werkstückzuführung besteht aus einem Steilförderer mit Vorratsbunker.Die Rohrabschnitte werden durch den Bediener direkt in den Vorratsbunker des Steilförderers eingelegt. Über die Stollen des PVC-Gurtbandes werden die Rohre aus dem Vorratsbunker entnommen und dem Einschieber zugeführt.

Das Maschinengestell ist als solide Stahlschweißkonstruktion ausgeführt und zur Aufnahme der einzelnen Baugruppen mechanisch bearbeitet.

Der pneumatische Vereinzelungsschieber führt die Rohre dem pneumatischen Einschieber zu.

Die Revolver-Spannstation besteht aus einem Ständer, einem Präzisionskugeldrehverbinder und einem über Hydraulikmotor und Zahnradtrieb angetriebenen Drehteller.
Der Drehteller wird über einen Arretierbolzen in seiner jeweiligen Position justiert und hydraulisch verriegelt.
Auf dem Drehteller sind 6 Spanneinheiten angeordnet.

 

Die Umformstation besteht aus einem winkelförmigen Ständer. An dem Ständer sind vier Umformeinheiten angeordnet. Jede dieser Umformeinheiten besteht aus zwei in soliden Führungen laufenden Säulen, an deren Vorderseite eine Brücke zur Aufnahme der Umformwerkzeuge montiert ist.

An der Brücke ist der Hydraulikzylinder zur Erzeugung der Umformkraft angelenkt.
Die Position der Stößel wird über Absolut-wegmeßsysteme erfasst.

Die Ausstoßeinheit besteht aus einer pneu-matischen Lineareinheit, einer Schieberein-heit mit Stößel und einem Führungsprisma.

Materialabmessungen:
Rohrdurchmesser: max. Ø30 mm
Rohrlänge: max. 500 mm

Materialgewicht:
Materialgewicht pro Stück: 0,50 kg

     
weiter | PDF-Datei (Download)    

Sondermaschinen, Sondermaschinenbau

weiter | PDF-Datei (Download)

 

» Die Maschine wird im folgenden genauer beschrieben

Automatische Probenentnahmestation
mit HMST 1000 S Conti-Glühe

zur Herstellung von Proben für die technologischen Werkstoffprüfung.

Mit den Probenstanzwerkzeugen werden Längs-, Quer- und Diagonalproben gemäß EN 10002 Form gestanzt.


An den aufeinander abgestimmten Fertigungseinheiten laufen folgende Arbeitsgänge automatisch ab:

· Ablegen der Probentafeln auf
  einem Auszugsförderband
· Etikettieren der Probentafeln
· Erkennen deformierter Probentafeln
· Handling der n.i.O Probentafeln
  in einen Ablagebehälter oder Handling
  der i.O Probentafel zur Y-Zentrier-
  vorrichtung
· Ablage auf dem Materialauflagetisch
  und Ausrichten der Probentafel
  in der y-Achse
· Spannen der Probentafel mit den
  pneumatischen Spannzangen der
  linearen Positioniereinheit.
· Etikettieren der einzelnen
  auszustanzenden Proben
· Ausstanzen der einzelnen Proben
· Ausfördern der Proben und
  Abtransport des Stanzgitters
· Ablegen, bzw. Abwurf des Stanzgitters
  gemäß Programm

Sondermaschinen, Sondermaschinenbau

Hydraulisch betriebenes Ausklinkgerät


Typ A 98 AKG 001

zum Zerkleinern von Blechen mit einer Dicke bis 12 mm und Rohren mit einem Ø bis 60 mm aus Werkstoff VA 1.4301, 1.4303 und 1.4306.

     
Das hydraulisch betriebene Ausklinkgerät besteht aus einem massiven, C- förmigen Stanzbügel mit aufge-schraubtem Hydraulikzylinder, einer Rotationsachse,
einer Schwenkvorrichtung und einer Koppelplatte. Die Drehbewegung des Ausklinkgerätes ist endlos möglich.
Die Schwenkachse dient zur Positionierung des Ausklink-gerätes in einem Schwenkbereich von 180°.
Die Koppelplatte (Schnellwechsler) ist an der Schwenkvor-richtung angeflanscht und dient als Bindeglied zu einem Kleinbagger.
  Die ölhydraulischen Verbindungen werden über die Kuppelungen des Schnellwechslers hergestellt. Der Schnittstempel und die Schnittmatrize sind aus Werkzeugstahl gefertigt und als Verschleißschutz sowie zur Vermeidung von Kaltaufschweißung beschichtet.


Schnittkraft: 950 kN bei 250 bar
Stempelhub: max. 90 mm
Betriebsdruck: max. 300 bar
Gewicht: ca. 350 kg
     
Das Ausklinkgerät wird an einen Kleinbagger montiert und verfügt über die Funktionen:
· Schwenken
· Drehen
· Ausklinken
   
Sondermaschinen, Sondermaschinenbau
 
weiter | PDF-Datei (Download)

Sondermaschinen, Sondermaschinenbau

Hydraulisch betriebener
Trennschleifer


Typ A 98 AKG 001

zum Zerlegen von HWL-/LAVA Behältern aus Werkstoff VA 1.4301, 1.4303 und 1.4306.

     
Der Trennschleifer besteht aus einem als solide Stahl-schweißkonstruktion ausgeführten Getriebegehäuse,
einer Rotationsachse, einer Schwenkvorrichtung und
einer Koppelplatte.
An das Getriebegehäuse ist der Vorschub angeflanscht.
In dem Getriebegehäuse ist die Lagerung der Trenn-scheibenwelle sowie ein in Öl laufender Kegelradsatz zum Antrieb der Trennscheibenwelle angeordnet. Der Antrieb erfolgt durch einen am Getriebegehäuse angeflanschten Hydraulikmotor.
An einem Zentrieransatz am Getriebegehäuse ist der Schutzkasten für die Funkenflugabsicherung aufgesetzt und geklemmt.
  Die Schwenkachse dient zur Positionierung des Trennschleifers in einem Schwenk-bereich von 180°. Die Koppelplatte (Schnellwechsler) ist an der Schwenkvor-richtung angeflanscht und dient als Binde-glied zu einem Kleinbagger.
Die ölhydraulischen Verbindungen werden über die Kupplungen des Schnellwechslers hergestellt.



Schnittgeschwindigkeit: max. 100m/sec
Schnittkraft: 52 Nm
Drehzahl: 3750 U/min
Vorschubkraft: 7850 N
Vorschublänge: 150 mm
Gesamtgewicht inkl. Koppelplatte: ca. 595 kg
     
Der Trennschleifer Typ A 98 SM 001 wird an einen Kleinbagger montiert und verfügt über die Funktionen:
· Schwenken
· Drehen
· Vorschub
· und Trennschleifen
   
Sondermaschinen, Sondermaschinenbau
 
weiter | PDF-Datei (Download)

Sondermaschinen für die Industrie
     

weiter | PDF-Datei (Download)

Sondermaschinenbau für die Industrie

Hydraulische Schere in Sonderausführung zum Schneiden von Rohrleitungen aus den Werkstoffen 1-4301, 1-4304 und 1-4306

Typ HS 890

Technische Daten:

Scherkraft max.: 890 kN
Rohrdurchmesser max.: 115 mm
Wandstärke max.: 5 mm
Gewicht: nur ca. 75 kg

Nukleartechnik, Weltraumtechnik

Vorrichtung zum Prägen von Rechteckrohren für PKW-Sitzschienen


Rechteckrohrabschnitte mit der Abmes-
sung 30x40x2,5 werden durch den Bediener in ein Schachtmagazin eingelegt, von dort automatisch vereinzelt und in die Präge-station eingeschoben. Nach dem Prägen wird das fertige Werkstück automatisch
aus der Prägestation herausgeschoben
und ausgeworfen.

» weitere Ansicht

     
weiter | PDF-Datei (Download)    

Nukleartechnik, Weltraumtechnik

 

Nukleartechnik, Weltraumtechnik

Pneumatische Kugelschlagmaschine

Typ PKSM 6“

zur Ermittelung der Haftung von Zinküberzügen auf feuerverzinktem Feinblech. Die Ermittelung der Haftung dient zur Kontrolle der Produktqualität.
Der Maschinenkörper der pneumatischen Kugelschlag-maschine ist in C-Form als solide Stahl-Schweiß- konstruktion erstellt. Unten im offenen C befindet sich der Maschinentisch zur Aufnahme der Matrize des Kugelschlagprüfwerkzeuges.
Oben im C ist der Pneumatikschlagzylinder auf einer Konsole angeordnet. An der Kolbenstange des Schlag-zylinders ist der Prüfdorn befestigt.
Der Maschinenunterbau besteht aus einer stabilen Stahlrohrschweißkonstruktion und dient zur Aufnahme des Maschinenkörpers der Tischplatte und des Pneu-matik-Steuerschrankes mit der Druckeinstellung
Die manuelle Druckeinstellung dient dazu, den für die jeweilige Prüfung erforderlichen Prüfdruck in Ab-hängigkeit von der Blechdicke und Materialfestigkeit einzustellen.


Energie bei 5,5 bar: 253 Nm
Energie bei 10,0 bar: ca. 460 Nm

     
zurück nach oben | PDF-Datei (Download)    
 « zurück zur Startseite